14 C
Schweiz
More

    NEUESTE BEITRÄGE

    Vom Aerobic zum Groupfitness

    Gemäss Wikipedia ist Aerobic ein dynamisches Fitnesstraining in der Gruppe, mit rhythmischen Bewegungen zu motivierender Musik. Die Grundelemente sind Ausdauer und Koordination. Die in einer Choreografie zusammengestellten Übungen, die von einem Aerobic-Trainer vorgeführt werden, sind eine Mischung aus Gymnastik und Tanz.

    Der Arzt Kenneth H. Cooper hat in den 1960er Jahren erstmals ein Training zur Stärkung von Herz und Lunge entwickelt. Sein Ausdauertraining löste in Amerika einen Fitnessboom aus. 1982 war es Jane Fonda, welche ihr Gymnastikprogramm Aerobic nannte und damit den weltweiten Durchbruch schaffte.

    Ausgehend vom ursprünglichen Aerobic haben sich weitere Formen des Gruppentrainings entwickelt, die bekanntesten sind:

    • Dance: Aerobic auf fortgeschrittenem Niveau mit schwierigen tänzerischen Elementen
    • Bodytoning: Kräftigungsübungen mit Hilfsmitteln
    • Step-Aerobic: Mit Hilfe einer Plattform werden die Übungen ausgeführt
    • Bodypump: Ein Kräftigungstraining mit einer Langhantel
    • Zumba: Eine Kombination von Aerobic mit lateinamerikanischen Tänzen
    • Bodybalance: Eine Mischung aus Pilates, Yoga und Tai Chi

    Aerobic

    Die Musik und deren Geschwindigkeit richtet sich nach dem Programm und den Teilnehmern. Bewegungsmuster sind so gehalten, dass ein sinnvolles Aneinanderreihen innerhalb der Musik möglich ist. Gut unterrichtete Bewegungsmuster bewegen sich harmonisch innerhalb des Musikbogens. Eine klassische Aerobic-Choreographie betont in der Regel jede Eins einer Phrase oder eines Taktes. Generell werden zwei Belastungsvarianten bei den Schrittmustern unterschieden:

    • Low-Impact: Schrittmuster bei denen immer ein Fuss Bodenkontakt behält. Diese Lektionen können wegen der geringen Belastung auch besondere Zielgruppen ansprechen (z.B. Übergewichtige, Menschen mit Rückenproblemen).
    • High-Impact: Schrittmuster bei denen immer für kurze Zeit beide Füsse den Bodenkontakt verlieren.

    Kommen beide Schrittformen in einer Stunde vor, spricht man von Mixed-Impact. Bei allen Schritten muss der Fuss immer vollständig abrollen und kurz vollständig Bodenkontakt haben.

    Eine Aerobic-Stunde besteht aus vier Phasen: Warm-up, Cardio-Teil und Cooldown.

    Heute wird der Name Aerobic meistens nicht mehr verwendet, sondern man spricht von Groupfitness oder Gruppenkursen.

    NEUESTE BEITRÄGE

    spot_img

    NICHT VERPASSEN